KALTER KRIEG
Entschädigungen für Enteignungen

Entschädigungszahlungen von Fr. 2.30 pro m2 im 1951,
Entschädigungszahlungen von Fr. 6.25 pro m2 im 1955,
Entschädigungszahlungen von Fr. 9.30 pro m2 im 1956 für Land in Dorfnähe,
Entschädigungszahlungen von Fr. 15.00 pro m2 im 1960,

Wertsteigerung des Landes innerhalb von 10 Jahren um 650%!

1951 Baubeginn Kaverne

Beginn der Bauarbeiten der Flugzeugstollen, des KP-Stollens und der Munitionskaverne.

1952 Erweiterungen

Kreditbegehren für die Pistenverlängerung und Rollweg: "Verlängerung der Hartbelagpiste Turtmann von 1200 auf 1500 m, wofür die Mittel in der "Venom"-Vorlage bereits zur Verfügung stehen. Der bisher nicht bewilligte Anteil für die 1. Etappe (Ausbau von 900 auf ca. 1200 m) ist daher noch zu bewilligen..."



Flugplatz um 1950

1958 Fertigstellung der Kavernen

Beendigung der Bauarbeiten der Stollen und Kavernen.

1961

Verhandlungen mit Bund über Strassenunterführung. Wurde bis heute nicht gebaut...

1962

für Pistenverlängerungen und Inkonvinienzen wurden vom Bund pauschal Fr. 500'000.00 an die Gemeinde Turtmann bezahlt. Einzelne Einwohner beurteilten diese Entschädigung als zu gering.

1965 Pistenverlängerung

Fertigstellung der Pistenverlängerung Turtmann mit Rollstrasse Nord.

1965 Ortsmagazin

Einrichten und Ausrüsten des in diesem Jahr neu erstellte, geschützte Ortsmagazines.

1969

Bäume westlich des Flugplatzes wurden abgeholzt. Bund zahlt erneut 50'000.00 für Inkonvinienzen und Lärmemissionen

Dorfentwicklung war durch die Pistenverlängerung massiv eingeschränkt.

1973 Bau Munitionskaverne

Von 1973 bis 1977 wurde die Munitionskaverne M2 gebaut.

1973

Bund wollte Piste nach Norden verschieben. Bauern verhinderten diese Pläne mit der Begründung, dass zuviel Land dabei verloren ginge.

17. März 1973 Antrag "Weg mit der Piste". Der Antrag wurde mit 71 Ja Stimmen und 4 Enthaltungen durch die Gemeinde angenommen. Offensichtlich konnte der Bund nicht auf dieses Anliegen eingehen. Der Grund dieses Antrages waren die starken Einschränkungen bei der Dorfentwicklung durch den Flugplatz.

1979 AC-Schutzmassnahmen verbessert

Von August 1979 bis Dezember 1980 wurden verschiedene AC-Schutzmassnahmen verbessert (unter anderem auch der KP-Zugang und die Munitions-Nischen).

Während dieser Zeit wurde auch das Materialmagazin gebaut.

1982 Signalanlagen ersetzt

Die bestehenden Anlagen wurden durch grössere, lichtintensivere Ampeln ersetzt.

1983 Pistenbefeuerung

1983 wurde die Pistenbefeuerung eingerichtet.

1989 Pistensanierung

Von Ende Mai bis zum 16. Juli wurde auf einer Länge von ca. 1000 m der Belag vollständig erneuert.

1989 Flugzeug-Alarmunterstände

Baubeginn der Flugzeug-Alarmunterstände. Für die Vergabe der Bauarbeiten konnten ansässige Firmen berücksichtigt werden. Die Termine wurden ausnahmslos eingehalten. Auch der Innenausbau wurde bis zum WK 90 fertiggestellt. Somit konnten die Unterstände im WK 90 erstmals benützt werden.

Lesen Sie weiter: Gegenwart bis 2003


Druckbare Version